Marketing mit LinkedIN: Erreichen Sie die Kontakte Ihrer Kontakte

LinkedIn ist ein 2003 gegründetes soziales Netzwerk “für Professionelle”. 2016 wurde es von keinem geringeren Unternehmen als Microsoft aufgekauft. LinkedIn ist dabei das mit Abstand größte berufliche Netzwerk des Planeten: Es zählt mehr als 500 Millionen Nutzer, von denen 100 Millionen täglich aktiv sind. Ursprünglich war LinkedIn vor allem als HR-Werkzeug gedacht. Doch durch seinen großen Erfolg eignet es sich ebenfalls für ausgezeichnet für Marketingbemühungen. Dies gilt sowohl für B2B- wie für B2C-Leads. Hierbei möchten wir Ihnen mit einigen Tipps sowie Antworten auf die wichtigsten Fragen helfen.

Wieso ist LinkedIn für das Marketing so wichtig?

Der Mehrwert sozialer Netzwerke für Marketinganstrengungen ist seit Jahren bekannt.

30 Prozent der gesamten Vertriebskontakte sind auf entsprechende Marketinganstrengungen zurückzuführen.

LinkedIn nimmt aufgrund seiner speziellen Ausrichtung dabei eine besonders wichtige Rolle ein: 40 Millionen der 500 Millionen Nutzer sind Entscheidungsträger in Unternehmen. 83 Million Nutzer sind zentrale Influencer und immerhin 10 Millionen Mitglieder sind wichtige Meinungsmacher.

In keinem anderen Netzwerk finden Sie so einfach Kontakte zu genau den Personen, die Ihnen bestmöglich helfen können, Ihre Angebote erfolgreich zu bewerben. LinkedIn ist sich dieses Umstands übrigens auch bewusst. Das Netzwerk bietet eine Personensuche mit 22 Filtereinstellungen. Sie können präzise die Kontakte suchen, die Ihnen wirklich helfen. Sie finden Personen bis zu Kontakten 3. Grades. Oder anders ausgedrückt: Sie können noch die Kontakte der Kontakte Ihrer Kontakte erreichen. 

Wie kann man B2B Leads generieren?

Es gibt verschiedene Wege, wie über LinkedIn besonders gut B2B Leads generiert werden können:

  • 1. Kontaktieren Sie die richtigen Influencer, die beispielsweise Ihre Unternehmensseiten teilen. Das Netzwerk ist besonders nützlich, wenn Sie beispielsweise in neue Märkte expandieren möchte. Die über LinkedIn gefundenen Kontakte helfen Ihnen dabei, hier den Grundstein für Ihre Tätigkeiten zu legen.

  • 2. Pflegen Sie Ihre Unternehmensseite bestmöglich: Längst besteht bei LinkedIn die Möglichkeit, eine spezielle Firmenseite für Ihren Betrieb oder beispielsweise Ihre Agentur einzurichten. Eine Studie von Hootsuite hat herausgefunden, dass vollständige und aktuell gehaltene Unternehmensseiten doppelt so viele Besuche wie vernachlässigte Präsenzen erhalten.

  • 3. Verstehen Sie LinkedIn als Visitenkarte: Das Netzwerk selbst hat eine Studie durchgeführt, die zeigt, dass LinkedIn im B2B-Bereich als Visitenkarte gilt. 87 Prozent der Unternehmen haben demnach ein positiveres Bild vom Partner, wenn der ebenfalls bei LinkedIn ist und sich dort angemessen präsentiert.

Wie lassen sich B2C Leads generieren?

Auch bei den B2C Leads gilt, dass Sie das Netzwerk vor allem für die richtigen Kontakte nutzen sollten. Allerdings ist noch ein weiterer Punkt zu berücksichtigen: Die Content-Steuerung. LinkedIn-Seiten werden längst von potenziellen Kunden aufgerufen, die sich über spezielle Anbieter informieren möchten. Start frequentiert sind beispielsweise die entsprechenden Präsenzen der Autokonzerne. Der Content auf der Unternehmensseite sollte deshalb auf solche Leser zugeschnitten sein. Die Inhalte sollten die folgenden Fragen multimedial (also auch mit Bildern und Videos) beantworten:

  • Was macht die eigene Marke besonders?
  • Für welche Werte steht die Marke? (Beispielsweise Innovation. Nachhaltigkeit, etc.)
  • Welche aktuellen Produkte werden angeboten?
  • An welchen Projekten arbeitet das Unternehmen oder auch nur der allein auftretende Freiberufler momentan?
  • Wie bewerten Arbeitnehmer das Unternehmen?
  • Welche Tipps mit konkretem Mehrwert kann das Unternehmen seinen Lesern an die Hand geben?

Insbesondere die Tipps werden häufig geteilt. Ihnen sollten Sie entsprechend besonders große Aufmerksamkeit schenken. Grundsätzlich gelten zudem die Fragen für alle Unternehmensgrößen, müssen aber natürlich branchenspezifisch angepasst werden. Wenn ein kleines Unternehmen im Straßenbau tätig ist, so unterscheiden sich die Werte naturgegeben von einem Großunternehmen, das erneuerbare Energien produziert.

Wie sieht das ideale LinkedIn-Profil aus?

Einige Punkte wurden hierzu schon genannt. Diese sollen an dieser Stelle allerdings noch einmal ergänzt werden:

  • Finden Sie einen aussagekräftigen und kreativen Profil-Slogan, der zum Weiterlesen animiert.
  • Wählen Sie möglichst aussagekräftige Bilder aus. Denken Sie daran, dass diese der erste Eindruck sind, den Ihre Profilbesucher von Ihnen bekommen. Und bekanntlich gibt es dafür keine zweite Chance.
  • Empfehlen Sie gelungene LinkedIn-Präsenzen aus Ihrer Branche. Dies ist gleich doppelt positiv: Erstens gewinnen Sie einen hervorragenden Ruf durch hilfreiche Empfehlungen. Zweitens wird Ihnen dieser Gefallen in der Regel erwidert.
  • Halten Sie Ihr Profil unbedingt aktuell.

Fazit: Werden Sie ein wertvoller Kontakt

LinkedIn war ursprünglich dafür gedacht, leicht Kontakte zu knüpfen. Wie oben gezeigt, hat sich daran bis heute nichts geändert – ganz im Gegenteil lässt sich die Kontaktsuche ideal für das Marketing einsetzen. Das Ganze funktioniert aber besonders gut, wenn Sie selbst als wertvoller Kontakt wahrgenommen werden. Dies gelingt am einfachsten über einen gelungenen Auftritt im Netzwerk. Finden und pflegen Sie die Qualitäten, die Sie von den anderen absetzen!

Sie wollen neues Geschäft mit LinkedIN? Kontaktieren Sie uns!