Skip to content

Pinterest – mit Inspirationen neue Kunden gewinnen

Übersicht

Pinterest Marketing - Warum es mehr Suchmaschine als Social Media Channel ist

Die visuelle Suchmaschine Pinterest ist mehr als ein bewegtes Album mit hübschen Bildchen, in dem Nutzer auf der Suche nach Inspirationen blättern. Sie eröffnet mit ihrem speziellen Ansatz ein interessantes Marketing-Potenzial, das sich gezielt zur Kundengewinnung einsetzen lässt. Die Frage ist nur: Wie sollten Unternehmen vorgehen, um mit spannenden Pins nachhaltig zu interessieren – und letztendlich zu begeistern? Hier einige Gedanken dazu.

1. Warum Pinterest eine Suchmaschine ist

Eigentlich gilt Pinterest als Social Media Kanal – oder doch nicht? Wir sagen: Nein! Die wenigsten Nutzer tummeln sich auf der Plattform, um sich mit Familie, Freunden oder Kollegen auszutauschen oder zu vernetzen. Sie suchen eher nach Anregungen, nach Inspiration – also einfach spannenden Pins, die sie interessieren. Der einstige Like-Button musste schon weichen, die Kommentarfunktion fristet ein ähnlich bescheidenes Dasein. Es sollte also nicht verwundern, würde diese auch bald abgeschafft. Denn auf Pinterest geht es weder ums Netzwerken noch um Kommunikation oder Status-Updates – hier wollen Nutzer Ideen entdecken – und das visuell und in verschiedenen Kategorien.

Bestes Beispiel: Shop the Look, eine Funktion, die noch nicht überall verfügbar ist. Interessiert sich ein Nutzer für ein bestimmtes Produkt, reicht ein Foto davon, damit Pinterest nicht nur die korrekte Bezeichnung anzeigt, sondern auch den Shop, wo dieses Produkt erhältlich ist. Die Idee der Plattform lässt sich also folgendermaßen auf den Punkt bringen: Sie fungiert als visuelle Suchmaschine.

2. Pinnen statt Liken - Pinterest und die enge Verwandtschaft zu Google

Das Entfernen der Like-Funktion hatte zunächst etwas für Verunsicherung gesorgt – Pinterest bleibt damit jedoch seiner Philosophie, kein weiterer Social Media Kanal zu sein, konsequent treu: Der Fokus liegt eindeutig auf dem Generieren von Beiträgen für den Home Feed – und das wird per Pin erledigt. Auf den ersten Blick scheint die Plattform damit insbesondere Unternehmen in ihren Interaktionsmöglichkeiten mit Nutzern eingeschränkt zu haben, wenn diese die Inhalte nicht mehr liken können.

Im Umkehrschluss bedeutet das nämlich, dass Firmen sich nur noch mit den Nutzern austauschen können, die ihnen folgen oder die für sie relevanten Inhalte einem Board hinzufügen. Was ist die logische Folge? Einerseits dürften sich die Interaktionen reduziert haben, andererseits aber hochwertiger geworden sein. Denn Fakt ist: Ein in ein Board gepinnter Content ist mehr wert als das flüchtigen Anklicken eines Like-Buttons.

3. Spezielles Nutzerverhalten macht den Unterschied zu anderen Suchmaschinen

Und doch ist Pinterest meilenweit von Google entfernt. “Manchmal weiß man nicht, wonach man sucht, bis man es gefunden hat” – schon dieser Slogan zeigt auf, wo der Unterschied liegt: Er erinnert an Google Suggest, die Funktion, die ähnliche Suchbegriffe vorschlägt, um das Suchergebnis zu verfeinern. Einerseits wird auf Pinterest also visuell gesucht, andererseits liefert die Plattform nicht nur die besten Ergebnisse auf eine Suchanfrage, sondern eben auch solche, die ähnlich sind. Dazu reicht es aus, auf einem spannenden Pin den weißen Kreis anzutippen – schon erscheinen ähnlich geartete Pins, die sich vergleichen lassen. Vor allem auf mobilen Endgeräten wird die Suche damit deutlich aufgewertet: Nutzer erhalten visuelle Anregungen, die naturgemäß leichter konsumiert werden können – vor allem dann, wenn sie noch gar keine klare Idee vom gewünschten Ergebnis hatten.

4. Pinterest Marketing- dann lohnt es sich und so ist die Herangehensweise

Pinterest hat sich erfolgreich als Suchmaschine für Bilder etabliert – und eröffnet somit ein interessantes Potenzial, mit hochwertigen und suchmaschinenoptimierten Inhalten nicht nur die organische Pin-Reichweite zu vergrößern, sondern auch die Ihrer Unternehmenswebseite. Vor allem aber können Sie die Plattform dafür nutzen, die Bekanntheit Ihrer Marke zu verbessern, eine nachhaltige Beziehung zwischen Ihren Angeboten und Kunden aufzubauen und damit letztendlich Ihre Umsätze zu steigern. Ausschlaggebend ist jedoch auch hier die ausgefeilte Strategie – und darauf sollte Ihr Hauptaugenmerk liegen:

Wer ist Ihre Zielgruppe - und welchen Content braucht diese?

Wie in jedem anderen Marketingbereich auch ist die Zielgruppe beim Pinterest-Marketing der Dreh- und Angelpunkt – und die erwartet Inspirationen! Zunächst ist es also wichtig zu definieren, für wen Sie welches Problem mit Ihrem Angebot lösen können. Die übliche Vorgehensweise beginnt mit der Definition von Buyer Personas und deren konkreten Bedürfnissen. So können Sie sich in sie hineinversetzen und aus deren Sicht fragen, was sie genau braucht – und welche Pinterest-Profile für sie spannend wären. Nicht zu vergessen: Influencer sind auch auf Pinterest ein geeignetes Instrument!

Welche Pins könnten zur Inspiration werden?

Kreativität ist gefragt: Insbesondere Pins, die erst auf den zweiten Blick auf ein Produkt verweisen und trotzdem Ihre Markenphilosophie vermitteln, sind gefragt. Storytelling, Wohlfühlatmosphäre, emotionale Bindung – die Messlatte für spannende Pins liegt sehr hoch! Und: Auch auf Pinterest können Sie mit Keywords und Hashtags arbeiten, nutzen Sie dafür die Beschreibung der Pins, aber auch Ihres Profils und Ihre Pinnwand.

Es geht also um die optimale Mischung aus zündenden Ideen und Produktwerbung, die in jedem Fall unaufdringlich bleiben sollte. Ein solches Ergebnis setzt eine kontinuierliche Contentpflege, und ein gut getimtes Pinnen im richtigen Format voraus: besser täglich ein Foto, ein GIF, eine Grafik oder ein Video als einmalig 30 Bilder.

Wann sind Rich Pins sinnvoll?

Ist die Zielgruppe auf Sie aufmerksam geworden, können Sie die Brücke auf Ihre Webseite oder zu Ihrem Online-Shop bauen – sofern die Zielseiten ebenfalls optimiert sind und alle relevanten Informationen für die User bereithalten.

5. Welche Vorteile eine Online-Marketing-Firma hier eröffnet

Es klingt so einfach: mit Bildern eine spannende Geschichte rund um Ihre Lösungen für die relevante Zielgruppe zu bauen und diese zum Kauf zu animieren. Schon die Strategie erfordert spezielle Kompetenzen, die pinterestgerechte Umsetzung ohnehin. Hier geht es in erster Linie um Ästhetik und Inspiration, erst in zweiter um das Produkt. Als Spezialisten begleiten wir Sie mit Rat und Tat bei dieser Gratwanderung, um gemeinsam das enorme Potenzial auszuschöpfen – fordern Sie einfach unsere Expertise an!

Klicken Sie auf einen Stern zur Bewertung

(Durchschnitt) Ø 5 / 5. (Summe) 3

Derzeit keine Bewertungen vorhanden

Weitere interessante Beiträge